Warum Kinder- und Familienmarketing?

Wohin den Urlaub, welches Familienauto oder was auf den Tisch kommt: Viele Entscheidungen der Eltern basieren auf den Wünschen ihrer Kinder.

Die Kinder von heute verfügen über ein höheres Maß an Autonomie und Entscheidungsbefugnis innerhalb der Familie als das in früheren Generationen der Fall war. Heute dürfen Kinder lautstark aussprechen, was sie wollen. Bringt man die Kinder nun dazu, sich für ein Produkt zu interessieren, so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Eltern in einem Laden oder Supermarkt einkaufen gehen, in dem dieses Produkt verfügbar ist. Vor allem die Jüngsten werden für viele Unternehmen zu einer immer attraktiveren Generation.

Ebenso steigt die durchschnittliche Höhe des Taschengeldes und der Sparbeiträge stetig an. Somit hat diese Generation nicht nur das nötige „Kleingeld“, sondern trifft auch Einkaufsentscheidungen in der Familie mit. Die Studie „Little Big Influencers“ von Viacom International Media Networks attestierte bereits 2015, dass 98 Prozent der Kinder familiäre Kaufentscheidungen treffen, und somit die wahren Kaufentscheider in der Familie sind. Dies macht sie zu einer starken, einflussreichen Zielgruppe für viele Marken.

"Insgesamt verfügen Kinder über 3 Milliarden Euro pro Jahr!"*

Facts

  • Kinder dürfen heute im Familienalltag bereits mit jungen Jahren Entscheidungen treffen und sie beherrschen es, ihre eigenen Eltern zu lenken.
  • Kids erhalten heute ständig steigende Taschengeldbeträge.
  • Wer Kinder ernst nimmt, wird auch von Eltern ernst genommen.
  • Eltern und vor allem Großeltern greifen heute häufiger und meist unbewusst zu Produkten, die sich ihre Kinder und Enkelkinder wünschen.
  • Das eigene Kaufverhalten verändert sich bereits in einer Schwangerschaft und setzt schon dann die Bedürfnisse des Kindes voraus.

Bildung liegt im Trend!

Immer mehr Eltern legen großen Wert auf die Ausbildung ihrer Kinder. Ihnen ist nicht egal, was die Kleinen lesen und womit sie sich beschäftigen. Befinden die Eltern die Produkte und Inhalte als wertvoll und edukativ, steigt die Akzeptanz der Eltern und damit das Vertrauen in die Marke sehr stark an.

Unternehmen ...

... müssen ihre Werte kennen und danach entscheiden, wie sie ihr Familienmarketing aufbauen wollen. Dabei ist Ihnen die AZ Publishing behilflich.

... müssen die Zielgruppe der Eltern kennen und wissen, welche Bedürfnisse diese haben. Unsere Erfahrung macht dabei den Unterschied.

... müssen die Kinder ins Zentrum der Ansprache stellen. Wir sprechen die Sprache von Kindern und stellen sicher, dass diese auch erreicht werden.

* Quellenangabe für Zahlen und Auswertungen im Text: www. Kinder-medien-studie.de / Studie 2019

Kinder sind milliardenschwer Insgesamt verfügen Kinder über 3 Milliarden Euro pro Jahr. Das beinhaltet den durchschnittlichen Wert des Taschengeldes und der Geldgeschenke pro Jahr bei bestimmten Anlässen. Auch hier wichtig zu erwähnen, dass die meisten Kinder über ihr Taschengeld frei verfügen dürfen (77% der 4- bis 13-Jährigen).

Der Club- und Community-Gedanke steht immer noch hoch im Kurs, um auch einen weiteren Mehrwert zu bieten.

image