Fleisch

image

Rezepte

image

Kräuter

Das richtige Fleisch für den Grill Mehr Qualität – Mehr Genuss

Grillen ist viel mehr als die Zubereitung von Speisen unter freiem Himmel – Grillen ist Lebensgefühl und Genussreise. Qualität steht inzwischen im Mittelpunkt. Und das ist ein Trend, den man sich schmecken lassen kann. Gerade bei Fleisch- und Wurstwaren kommt es auf die Qualität an. Mindestens genauso wichtig wie der Grill ist das Grillgut, das darauf landet. Das Allgäu hat das Glück, bestes Fleisch direkt aus der Region beziehen zu können.

Regionalität verhindert lange Transportwege und ermöglicht ein geschmackvolles, frisches Produkt. Die Allgäuer Weiden bieten beste Bedingungen für die Aufzucht der Tiere – für Kalb, Schwein und Pute. Sie profitieren von perfekten klimatischen Bedingungen und gutem Futter.

Eine weitere Stärke ist das tief verankerte Metzgerhandwerk. Ob das klassische Steak, die beliebten Grillfackeln oder Trendstücke wie das Tomahawk oder Dry-Aged Produkte – hier wird das Handwerk noch täglich mit Leidenschaft gelebt. Die Spezialitäten sind dank ihrer perfekten Verarbeitung kleine Genusskunstwerke, die jeden Grillabend zum Highlight machen.

Regionales Einkaufen schmeckt nicht nur, es ist auch besser für Umwelt, Tier und Menschen. Heimische Produkte verzaubern Gäste und Grillmeister. Genuss aus demAllgäu – einfach mehr als nur "grillen".

Foto: H.LEITNER/ stock.adobe.com

Marinade

Bei der Marinade scheiden sich die Geister. Einige Puristen lassen sie ganz vom Fleisch, für andere macht gerade sie das Grillerlebnis aus. Ob Fleisch mit oder ohne Marinade – bei Ihrem Metzger aus der Region finden Sie das richtige Geschmackserlebnis, das Sie und Ihre Gäste begeistern wird.

Rezepte & Tipps

image

Für Einsteiger (vegan)

Mediterranes Grillgemüse

image

Für Hobby-Griller (Fisch)

Paprika-Garnelen

image

Für Profis (Fleisch)

Steak mit Erdbeer-Limetten- Kruste

Nicht nur Fleisch grillen –

Vielfältiges auf dem Rost

Fisch

Fisch ist eine wunderbare Alternative zu Fleisch. Auf dem Grill gelingt er besonders gut. Dabei gilt zu beachten, dass empfindliche Filets, schnell zerfallen können und deshalb in einer Alufolie gut aufgehoben sind. Damit der Fisch saftig bleibt, kann Wein hinzugegeben werden. Wichtig ist zudem, dass der Fisch bis kurz vor dem Grillen gut gekühlt wird. Besonders gut geeignet für das Grillen sind fettreiche Arten wie Lachs oder Forelle. Vor dem Grillen sollten sie in Abständen von zwei Zentimetern auf beiden Seiten eingeschnitten werden. Fisch und Rost noch gut einölen und dann kann nichts mehr schiefgehen.

Foto: stockcreations / stock.adobe.com

Obst und Gemüse

Frische, gegrillte Obst- und Gemüsespieße sind perfekt für die warmen Tage. Tomaten, Käse und Zucchini sind auf dem Spieß eine leckere, vegetarische Variante. Melonen machen sich auf einem Obstspieß gut. In Kombination mit anderen Früchten, wie Bananen, ergibt sich eine leckere Nachspeise. Naschkatzen können den Spieß um Marshmallows ergänzen. Ob am Lagerfeuer oder auf dem Grill – der geschmolzene, leicht gebräunte Schaumzucker schmeckt immer.

Foto: exclusive-design / stock.adobe.com

Teigwaren und Nudeln

Teigwaren machen sich ebenfalls gut auf dem Grill. Ein knuspriger Toast Hawaii, ein Sandwich und das traditionelle Stockbrot lassen sich gut schmorren. Die Röstaromen geben ihnen einen einzigartigen Geschmack. Pasta vom Grill klingt ungewöhnlich, ist aber definitiv eine Verkostung wert. Dafür werden die Nudeln zunächst vorgekocht und in einer Pfanne – mit Olivenöl – auf den Grill gestellt. Jetzt leicht anbraten und nach Belieben mit Soße oder Käse verfeinern. Einfach mal ausprobieren!

Foto: norikko / stock.adobe.com

Geschmack Zuhause: Kräuter- und Gemüse im heimischen Garten

Was zu einem schönen Grillabend dazugehört, sind in jedem Fall Beilagen: Salate, Brot, Antipasti und vieles mehr. Salate schmecken am besten mit frischem Gemüse, Obst und Kräutern. Daher bietet es sich an, selbst die Gartenschaufel, Gemüsesamen und Erde in die Hand zu nehmen und ein eigenes Gemüsebeet Zuhause zu errichten.

Allerdings wird es schwer, alle Gemüsesorten anzubauen. Oft reicht der Platz auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten nicht aus. Selbst durch spezielle Hochbeete, die relativ platzsparend sind, wird es nicht möglich sein, jede beliebige Sorte anzubauen. Auf dem Wochenmarkt oder bei regionalen Gemüsehändlern können Sie die restlichen Gemüsesorten kaufen. So können Sie selbst die Gartenschaufel schwingen, ihren grünen Daumen verbessern und gleichzeitig die regionalen Händler unterstützen. Neben dem Anbau von Gemüsebeeten bieten sich ebenso Kräuterbeete an. Das Fleisch zum Grillen muss mariniert – wenn dies nicht schon beim Metzger Ihrer Wahl gemacht wurde – und die Salate mit leckeren Dressings angemacht werden.

Kräuter brauchen keine ausladenden Beeten. Viele wachsen genauso gut in kleinen Töpfen in der Küche auf dem Fensterbrett. Basilikum, Thymian, Petersilie, Pfefferminze und Schnittlauch eignen sich hierfür optimal. Diese Kräuter werden für Salatdressings und die Marinade des Fleischs zum Grillen meist benötigt, deshalb ist es ideal, wenn Sie diese bereits Zuhause haben. Speziellere Kräuter, die nicht so oft gebraucht werden, können Sie entspannt beim regionalen Händler kaufen. Foto: Yaruniv-Studio / stock.adobe.com

Heilkräuter

Viele Kräuter haben neben dem leckeren Geschmack eine heilende Wirkung bei verschiedenen Beschwerden. Von Kamille gegen Halssschmerzen über Fenchel bei Magenbeschwerden bis hin zu Knoblauch bei Kreislaufbeschwerden – Ihr Kräutergarten kann weit mehr als Gerichte würzen.

Foto: Africa Studio / stock.adobe.com